Logopa__die4.png
LogoalltagLogoalltag

Sie befinden sich hier:

  1. Logopädie
  2. Aus unserem Alltag
  3. Logoalltag

Aus unserem Alltag

Bei unserer Arbeit bringen uns die Kinder oft zum Lachen. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam zu schmunzeln oder auch gerne herzhaft zu lachen. Hier kommen einige Sprüche aus unserem Alltag – allesamt aus Kindermund von „unseren“ Kindern:

Kind im ersten Gespräch: „Wie heißt nochmal der Beruf, den Sie haben, Log...? Das will ich schon mal nicht werden, da muss man so viel schreiben.“

Max: „Warum habt ihr so viele Karten davon?“
Logopädin erklärt, dass auf den Karten die Fehlbildungen für jeden Laut zu sehen sind.
Max: „Ach so, das sind die beliebtesten Fehler!“

Emily: „Oh, du kannst so schöne Kühe malen. Ich will mal so werden wie du!“

Logopädin: „Und wenn man den Froschkönig küsst, was passiert dann?“
Liah: „Dann bekommst du ein neues Smartphone.“

Mädchen, 5 Jahre: „Ich glaube, du musst mal selbst zur Logopäderin!“

Justin: „Der Knautschsack ist so dick – er hat zu viel gegessen!“

Logopädin: „Dickes Lob.“
Liah: „Ich bin kein dickes Lob.“

Thalia: „Es ist rot und hat weiße Punkte und wächst im Wald.“
Logopädin: „Ist es ein Fliegenpilz?“
Thalia: „Ja, es ist ein Pilz, der rot ist mit weißen Punkten, aber ohne Fliegen.“

Liah: „Ich bin so mitteldünn.“

Logopädin: „Mensch, du kannst ja gut turnen. Du kannst zum Zirkus gehen.“
Lianna: „Ich will lieber bei meiner Mama bleiben.“

Friedi: „Vanillekipferl schmecken wie sehr leckerer Sand.“

Timo: „Alles, was existiert, mag ich.“ (Gemeint war "explodiert".)

„Willst du die DVD „Wie an einem Tag“ haben? Da geht es um Alsfelder.“ (Gemeint war Alzheimer.)

Friedrich und Mathilda: „Die Vögel quietschen, kwitschern so laut.“

Mädchen, 5 Jahre: „Oh, ein Kängurin!“

Henrik, 7 Jahre: „Da hat man hier ... wie heißt das nochmal? Schlafmatsch?“

Damian, 5 Jahre (zum Thema Dativ): „Dem Wikinger gehört den Wikinger sein Helm.“

David, 6 Jahre: „Was hast du zu Weihnachten bekommen?“
Logopädin: „Einen Schal“
David: „Nur einen Schal? So wenig?“
Logopädin: „Ja“
David: „Na, dann musst du mal mehr auf deinen Zettel schreiben!“

Logopädin (während der Fußball-EM): „In welchem Land wohnst du denn?“
Pascal (schaut fragend): „Kirchhain.“

Logopädin (während der Fußball-EM): „Wieso bist du denn Deutschlandfan?“
Jason: „Na, weil Deutschland mein Heimatplanet ist.“

Logopädin: „Sag mal, wann hast du eigentlich Geburtstag?“
Mädchen, 5 Jahre: „Ähm, ich glaube am siebenundfünfzigsten Dezember.“

Furkan: „Weißt du, wie mein Bruder heißt?“
Logopädin: „Nö.“
Furkan: „Görkan, so wie Gurke.“

Logopädin: „Wie heißt die Frau vom Hahn?“
Leonard (überlegt angestrengt): „Rosi?“

Mädchen, 5 Jahre: „Ich weiß, wie Pferd auf Englisch heißt …!“
Logopädin: „Na, wie denn?“
Mädchen: „Horst!“

Emma: „Aus Schrauben werden Schmetterlinge.“

Pascal: „Das ist eine C-Delette.“

„Im Stoffgeschäft sind die immer so stoffelig.“

Emily, zu dem Bitte-nicht-stören-Schild mit Smiley auf der Rückseite: „Frau Reifegerste, was ist denn, wenn der Smiley draußen hängt?“
Logopädin: „Dann dürfen alle reinkommen.“
Emily: „Aha! Dann ist hier also 'ne Party.“

Logopädin: „In welchem Wort hörst du ein „Sch“?“
Atea, 6 Jahre, zeigt auf Schinken und Fleisch und sagt: „Woscht“